Login

E-Bilanz / HGB-Taxonomie Version 6.6

Posted on July 22, 2021 by Graf

Das aktuelle Taxonomiepaket finden Sie  hier .

 

1 Aktuelle handelsrechtliche und steuerliche Themen der Taxonomie

1.1 Neue Kennzeichnung „relevanceDiFin“

Die HGB-Taxonomie ist das Datenschema für die elektronische Übermittlung von Jahresabschlüssen im Rahmen des Digitalen Finanzberichts.

In Abstimmung zwischen dem XBRL Deutschland e.V. und dem DiFin-Projekt wurde die Taxonomie zur Version 6.6 um ein Attribut erweitert, welches angibt, ob eine Position für die Übermittlung als erweiterter DiFin-Datensatz von Relevanz ist. Dieses Attribut ist immer dann von Bedeutung, sofern sich der Datensender dazu entscheidet, im DiFin-Verfahren Positionen im XBRL-Datensatz zu übermitteln, die automatisiert aus den tatsächlich gebuchten Konten gefüllt werden und über den Inhalt des aufgestellten Abschlusses hinausgehen (Option „Aufgestellter Abschluss mit maschinell verwertbarem Kontennachweis“). Details hierzu können dem DiFin-Dokument „Fachliche Beschreibung Finanzdaten“ entnommen werden. Für diese Zwecke wurde die Taxonomie um das Attribut „relevanceDiFin“ erweitert. Taxonomie-Positionen mit Relevanz für den erweiterten DiFin-Datensatz sind mit dem Eintrag „relevanceDiFin=true“ versehen. Die Relevanz-Einschätzung wurde von den Empfängern im DiFin-Verfahren getroffen.

Zur Taxonomie-Version 6.6 wurde seitens der Banken in einem ersten Schritt die Kerntaxonomie ausgezeichnet (GAAP-Modul beschränkt auf handelsrechtlichen und steuerlichen Einzelabschluss ohne Konzernabschluss und MicroBilG-Sichten). Man hat sich dabei auf Positionen der Berichtsbestandteile „Bilanz“, „Angaben unter der Bilanz“, „GuV“, „Ergebnisverwendung“ sowie „Zusatzinformationen für Kreditwürdigkeitsprüfung“ beschränkt. Technisch bedingt weisen einmal als DiFin-relevant ausgezeichnete Positionen, die in mehreren Berichtsbestandteilen vorkommen (Mehrfachvorkommen), an allen Vorkommensstellen in der Taxonomie die Auszeichnung „relevanceDiFin=true“ auf. In den Branchen- (BRA) und Spezialtaxonomien (FI, PI, INS) ist die DiFin-Kennzeichnung aus technischen Gründen ebenfalls enthalten, sie kommt jedoch zur Version 6.6 nicht zur Anwendung.

1.2  Allgemeine und handelsrechtliche Anpassungen

1.2.1   Global Common Document (GCD-Modul)

  • Zur Übermittlung der Postfachadresse wurden neue Positionen eingefügt.
  • Bei den Institutsschlüsseln für Kreditinstitute wurde die Ausprägung „Schiffshypothekenbank (RechKredV)“ [genInfo.report.id.kindOfFinancialInstitution.SchiffshypB] gelöscht.
  • Für den Fall, dass sich zwischen dem Bilanzstichtag und dem Tag der Aufstellung der Bilanz der Firmensitz eines Unternehmens ändert, wurde zur Taxonomie-Version 6.4 im GCD-Modul die Position „Früherer Firmensitz“ [genInfo.company.id.formerLocation] Zur Taxonomie-Version 6.6 wurde die Documentation der Position angepasst.
  • Einzelne Rechtsformauszeichnungen wurden zeitlich begrenzt („validThrough = 2022-12-30“).
    Eine Übermittlung dieser Auszeichnungen an die Finanzverwaltung war – von wenigen Ausnahmen abgesehen – bisher schon nicht zulässig.
  • Positionen, deren Gültigkeitsdatum mehr als fünf Jahre in der Vergangenheit liegt (< 31.12.2017), wurden mit den zugehörigen Referenzen entfernt („Anlagenspiegel (netto)” [genInfo.report.id.reportElement.reportElements.NA]).
  • Daneben wurden weitere Qualitätssicherungsmaßnahmen durchgeführt.

 

1.2.2         Kerntaxonomie (GAAP-Modul) und Branchentaxonomie (BRA-Modul)

  • Zwischen Wirtschaftsvertretern und Finanzverwaltung wurden Anpassungen der Taxonomie-Positionen im Berichtsteil Bilanz, Kapital (Aktiva und Passiva) für Personengesellschaften / Mitunternehmerschaften aus handels- und steuerrechtlicher Sicht abgestimmt.
    • Vier neue Positionen wurden eingefügt:
      • Gezeichnetes Kapital / Kapitalkonto / Kapitalanteile, eingefordertes Kapital der persönlich haftenden Gesellschafter / Kapitalanteil abzüglich nicht eingeforderter ausstehender Einlagen persönlich haftender Gesellschafter, davon eingefordertes Festkapital der persönlich haftenden Gesellschafter [bs.eqLiab.equity.subscribed.unlimitedLiablePartners.calledIn.fixed]
      • Gezeichnetes Kapital / Kapitalkonto/ Kapitalanteile, eingefordertes Kapital der Kommanditisten / Kapitalanteil abzüglich nicht eingeforderter ausstehender Einlagen der Kommanditisten, davon eingefordertes Kommandit-Kapital der Kommanditisten [bs.eqLiab.equity.subscribed.limitedLiablePartners.calledIn.fixed]
      • Eigenkapital, nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag (Passivausweis), nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Fehlbetrag der persönlich haftenden Gesellschafter [bs.eqLiab.equity.deficitNotCoveredByCapital.genPartners]
      • Eigenkapital, nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag (Passivausweis), nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Fehlbetrag der Kommanditisten [bs.eqLiab.equity.deficitNotCoveredByCapital.limLiabPartners]
    • Positionen zur Kapitalentwicklung im Berichtsteil „Bilanz“ wurden zeitlich begrenzt („validThrough = 2022-12-30“), sofern sie weiterhin aus dem Berichtsteil Kapitalkontenentwicklung ersichtlich und nur für Personengesellschaften/Mitunternehmerschaften von Bedeutung sind. Sind derartige Positionen hingegen auch künftig für Kapitalgesellschaften von Bedeutung, so wurde die Rechtsformausprägung für Personengesellschaften gelöscht.
    • Standardbezeichner, Documentation oder DefinitionGuidance wurden ergänzt oder angepasst.
  • Der branchenspezifische Posten „Geschäfts- und Vorführwagen“ [bs.ass.fixAss.tan.branche_kfz] samt Unterpositionen wird in der Praxis auch von Zweiradhändlern genutzt. Der Posten sowie die Unterposten wurden deshalb in „Geschäfts- und Vorführfahrzeuge“, „Geschäftsfahrzeuge“ und „Vorführfahrzeuge“ umbenannt. Die Documentation und die DefinitionGuidance wurden entsprechend angepasst.
  • Die gesellschafterbezogenen Posten für kleine und Kleinst-Gesellschaften „Finanzanlagen, davon Ausleihungen an Gesellschafter“ [bs.ass.fixAss.fin.LoansToShareholder], „Forderungen und sonstigen Vermögensgegenständen, davon gegen Gesellschafter“ [bs.ass.currAss.receiv.shareholder] und „Verbindlichkeiten, davon gegenüber Gesellschaftern“ [bs.eqLiab.liab.ofWhichToShareholders] sind für alle Rechtsformen zulässig. Deshalb wurde die Formulierung „Kleinstkapitalgesellschaften“ in der Documentation der betroffenen Posten durch den Begriff „Kleinstgesellschaften“ ersetzt.
  • Gemäß dem Beck’schen Bilanzkommentar dürfen GmbH-Anteile auch dann, wenn sie ausnahmsweise nicht Beteiligungen oder Anteile an verbundenen Unternehmen darstellen, nicht unter den Wertpapieren ausgewiesen werden, da sie nicht verbrieft sind. Der Ausweis kann in diesem Fall, wie auch für Mitgliedschaften in eingetragenen Genossenschaften, in einem den Finanzanlagen hinzuzufügenden Unterposten erfolgen (vgl. Beck’scher Bilanzkommentar, 12. Auflage, § 266 HGB, Rz. 81). Analog der Abbildung von Genossenschaftsanteilen wurde daher eine neue Unterposition „Sonstige Finanzanlagen, GmbH-Anteile“ [bs.ass.fixAss.fin.otherFinAss.GmbHshares] unterhalb der Position „Sonstige Finanzanlagen“ [bs.ass.fixAss.fin.otherFinAss] aufgenommen.
  • Die Documentation der Position „Eigenkapital, steuerlicher Ausgleichsposten“ [bs.eqLiab.equity.netIncome.taxBalanceGenerally] wurde durch folgenden Text ersetzt: „steuerliches Mehrergebnis = positiver Betrag, steuerliches Minderergebnis = negativer Betrag“.
  • Unterhalb des Postens „Verbindlichkeiten gegenüber stillen Gesellschaftern“ [bs.eqLiab.liab.silentPart] wurden zwei neue Posten für Zwecke der Abbildung der Restlaufzeitvermerke, „davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr“ [bs.eqLiab.liab.silentPart.upTo1year] und „davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr“ [bs.eqLiab.liab.silentPart.above1year], gemäß den Vorgaben des § 268 Abs. 5 Satz 1 HGB ergänzt.
  • Im Rahmen von Qualitätssicherungsmaßnahmen wurde der Berichtsbestandteil „Angaben unter der Bilanz“ überprüft. Hierdurch haben sich folgende Änderungen ergeben:
    • Im Berichtsbestandteil „Angaben unter der Bilanz“ können Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und aus Wechsel- und Scheckbürgschaften (§ 251 HGB i.V. mit § 268 Abs. 7 HGB) in getrennten Posten oder in einem Posten zusammengefasst angegeben werden. In den getrennten Posten waren bisher keine davon-Posten „davon Verpflichtungen gegenüber verbundenen/assoziierten Unternehmen“ bzw. „davon betreffend Altersversorgung“ aufgeführt. Diese davon-Posten wurden nun jeweils unterhalb der Position „Verbindlichkeiten aus Bürgschaften“ [contingLiab.guarantees] und unterhalb der Position „Verbindlichkeiten aus Wechsel- und Scheckbürgschaften“ [bs.contingLiab.guaranteesNotes] aufgenommen.
    • In der Literatur wird die Meinung vertreten, dass ein Treuhänder das treuhänderisch gehaltene Vermögen unter der Bilanz anzugeben hat. Im Berichtsbestandteil „Angaben unter der Bilanz“ [notesBelowBalanceSheet] wurde daher eine neue Position „Treuhandvermögen“ [notesBelowBalanceSheet.trustAssets] aufgenommen und in der Documentation auf entsprechende Quellen verwiesen.
  • Die Position „sonstige betriebliche Aufwendungen (GKV), Einstellung in steuerliche Rücklagen“ [is.netIncome.regular.operatingTC.otherCost.addPreTaxRes] samt Unterposten und die Position „sonstige betriebliche Erträge (GKV), Erträge aus Auflösung des Sonderpostens mit und ohne Rücklageanteil“ [is.netIncome.regular.operatingTC.otherOpRevenue.releasePreTaxRes] samt Unterposten gehören zwar inhaltlich zusammen, aber weichen aufgrund von Altfällen an verschiedenen Stellen ab. Deshalb wurden die Position „sonstige betriebliche Erträge (GKV), Erträge aus Auflösung des Sonderpostens mit und ohne Rücklageanteil“ [is.netIncome.regular.operatingTC.otherOpRevenue.releasePreTaxRes] und in dem Zusammenhang auch die Unterposition „sonstige betriebliche Erträge (GKV), Erträge aus Auflösung des Sonderpostens mit und ohne Rücklageanteil, sonstige Erträge aus Auflösung eines Sonderpostens mit Rücklageanteil“ [is.netIncome.regular.operatingTC.otherOpRevenue.releasePreTaxRes.other] in „sonstige betriebliche Erträge (GKV), Erträge aus Auflösung des Sonderpostens mit Rücklageanteil und anderer Sonderposten“ und „sonstige betriebliche Erträge (GKV), Erträge aus Auflösung des Sonderpostens mit Rücklageanteil und anderer Sonderposten, sonstige Erträge aus Auflösung eines Sonderpostens mit Rücklageanteil und anderer Sonderposten“ umbenannt. Die analogen Positionen im Bereich des UKV wurden ebenfalls umbenannt.
  • Bei einigen Positionen der Berichtsbestandteile „Gewinn- und Verlustrechnung“ bzw. „Ergebnisverwendungsrechnung“ wurden Gesetzesreferenzen aktualisiert.
  • Dem Protokoll der 259. FAB-Sitzung des IDW folgend wurden in der Taxonomie-Version 6.6 für den GuV-Ausweis negativer Einlagezinsen folgende Ausweisalternativen geschaffen:
  • Innerhalb des Finanzergebnisses durch Ausweis eines in einer Vorspalte offen abgesetzten negativen Zinsertrages. Für diese Zwecke wurden zwei neue Posten „sonstige Zinsen und ähnliche Erträge, vor Absetzung von negativen Kapitalüberlassungsentgelten“ [is.netIncome.regular.fin.netInterest.income.befDedNegCapitalTransferFee] und „sonstige Zinsen und ähnliche Erträge, negative Kapitalüberlassungsentgelte (offen abgesetzt)“ [is.netIncome.regular.fin.netInterest.income.negCapitalTransferFee]
  • Innerhalb des Finanzergebnisses durch Ausweis eines nach § 265 Abs. 5 HGB hinzugefügten und eindeutig bezeichneten Postens „negative Kapitalüberlassungsentgelte“ [is.netIncome.regular.fin.netInterest.negCapitalTransferFee].
  • Ausweis bei den „sonstigen betrieblichen Aufwendungen“. Dabei besteht wiederum die Möglichkeit des Ausweises im bestehenden Posten „sonstige betriebliche Aufwendungen, andere ordentliche sonstige betriebliche Aufwendungen“ oder im neuen Posten „sonstige betriebliche Aufwendungen (GKV), Verwahrentgelte“ [is.netIncome.regular.operatingTC.otherCost.custodyFee] „sonstige betriebliche Aufwendungen außerhalb des Herstellungs-, Vertriebs- und Verwaltungsbereichs (UKV), Verwahrentgelte“ [is.netIncome.regular.operatingCOGS.otherCost.custody] sowie „Nachrichtlich: Verwahrentgelte“ [is.netIncome.regular.operatingCOGS.otherCostTC.custody].
  • Folgende Positionen wurden mit „notPermittedFor=handelsrechtlich“ gekennzeichnet:
    • „Sonstige Sonderposten, andere Sonderposten, Rücklage für Gewinne aus der Auflösung organschaftlicher Ausgleichsposten gem. § 34 Abs. 6e KStG“ [bs.eqLiab.otherSpecRes.other.KStG34_6e]
    • „sonstige betriebliche Erträge (GKV), Erträge aus Auflösung des Sonderpostens mit Rücklageanteil und anderer Sonderposten, Rücklage für Ersatzbeschaffung, R 6.6 EStR“ [is.netIncome.regular.operatingTC.otherOpRevenue.releasePreTaxRes.substEStR6_6]
    • „sonstige betriebliche Erträge (GKV), Erträge aus Auflösung des Sonderpostens mit Rücklageanteil und anderer Sonderposten, § 4g EStG“ [is.netIncome.regular.operatingTC.otherOpRevenue.releasePreTaxRes.EStG4g]
    • „sonstige betriebliche Erträge (GKV), Erträge aus Auflösung des Sonderpostens mit Rücklageanteil und anderer Sonderposten, § 34 Abs. 6e KStG“ [is.netIncome.regular.operatingTC.otherOpRevenue.releasePreTaxRes.KStGs34_6e]
    • „sonstige betriebliche Aufwendungen (GKV), Einstellung in steuerliche Rücklagen, § 34 Abs. 6e KStG“ [is.netIncome.regular.operatingTC.otherCost.addPreTaxRes.KStG34_6e]
    • „sonstige betriebliche Erträge (UKV), Erträge aus Auflösung des Sonderpostens mit Rücklageanteil und anderer Sonderposten, Rücklage für Ersatzbeschaffung, R 6.6 EStR“ [is.netIncome.regular.operatingCOGS.grossOpProfit.otherRevenue.releasePreTaxRes.substEStR6_6]
    • „sonstige betriebliche Erträge (UKV), Erträge aus Auflösung des Sonderpostens mit Rücklageanteil und anderer Sonderposten, § 4g EStG“ [is.netIncome.regular.operatingCOGS.grossOpProfit.otherRevenue.releasePreTaxRes.EStG4g]
    • „sonstige betriebliche Erträge (UKV), Erträge aus Auflösung des Sonderpostens mit Rücklageanteil und anderer Sonderposten, § 34 Abs. 6e KStG“ [is.netIncome.regular.operatingCOGS.grossOpProfit.otherRevenue.releasePreTaxRes.KStG34_6e]
    • „Nachrichtlich: Einstellung in steuerliche Rücklagen, § 34 Abs. 6e KStG“ [is.netIncome.regular.operatingCOGS.otherCostTC.addPreTaxRes.KStG34_6e].
  • Die Positionen „Dem Segmentergebnis des Tätigkeitsbereichs zuordenbarer Anteil des Konzerns am Jahresüberschuss/-fehlbetrag von Unternehmen, die nach der Equity-Methode abgebildet werden“ [nt.segmBusiness.profit.partProfOthPartEq] und „Dem Segmentergebnis der Region zuordenbarer Anteil des Konzerns am Jahresüberschuss/-fehlbetrag von Unternehmen, die nach der Equity-Methode abgebildet werden“ [nt.segmGeographical.profit.partProfOthPartEq] wurden aus dem GAAP-/BRA-Modul Einzelabschluss entfernt, da es sich um reine Konzernpositionen handelt.
  • Im Rahmen der Qualitätssicherung wurden die englischen Bezeichner hinsichtlich Rechtschreibung und Tippfehlern angepasst.
  • Ergänzungstaxonomie KHBV: Die Taxonomie-Oberposition „Erlöse aus anderen stationären Leistungen (GKV)“ [is.netIncome.regular.operatingTC.grossTradingProfit.totalOutput.otherInPatientServices] ist in der Gliederungsstruktur der KHBV nicht vorgesehen und wurde einschließlich Unterpositionen gelöscht.
  • Positionen, deren Gültigkeitsdatum mehr als fünf Jahre in der Vergangenheit liegt (< 31.12.2017), wurden mit den zugehörigen Referenzen entfernt. Hiervon sind insbesondere betroffen:
    • Anlagenspiegel (netto)
    • Eigenkapitalspiegel nach DRS 7
  • Daneben wurden weitere Qualitätssicherungsmaßnahmen durchgeführt.

1.3          Spezifizierungen der Finanzverwaltung

1.3.1         Global Common Document (GCD-Modul)

  • Zur Identifikation von Fällen, in denen das Optionsmodell zur Anwendung kommt, wurde eine neue Position „Option zur Körperschaftsbesteuerung nach § 1a KStG“ [genInfo.company.id.optionKStGs1a] eingefügt.
  • Im Rahmen der Qualitätssicherung wurden verschiedene englischsprachige Bezeichner und Erläuterungen in der definitionGuidance angepasst.

1.3.2         Kerntaxonomie (GAAP-Modul) und Branchentaxonomie (BRA-Modul)

  • Das KöMoG sieht einen Ersatz der Ausgleichsposten bei organschaftlichen Mehr- und Minderabführungen vor. Folgende Anpassungen der Taxonomie wurden vorgenommen:
    • Neue Positionen zur Auflösung organschaftlicher Ausgleichsposten, zur Einstellung in steuerliche Rücklagen nach § 34 Abs. 6e KStG sowie zur organschaftlichen Mehr- oder Minderabführung wurden in den Berichtsteilen „Bilanz“ und „GuV“ eingefügt.
    • Bestehende Positionen zu wegfallenden aktiven oder passiven Ausgleichsposten wurden in den Berichtsteilen „Bilanz“ und „GuV“ zeitlich begrenzt („validThrough = 2022-12-31“).

1.3.2.1         Berichtsteil „Bilanz“

  • Eine neue Position „Eigenkapital, steuerlicher Ausgleichsposten, Kapitaländerung durch Übertragung einer § 6b EStG Rücklage“ [bs.eqLiab.equity.netIncome.taxBalanceGenerally.EStGs6b] wurde aufgenommen.
  • Bei Ausübung der Option (§ 1a KStG, Optionsmodell) wird eine Personenhandelsgesellschaft oder Partnerschaftsgesellschaft steuerlich wie eine Körperschaft behandelt und damit körperschaftsteuerpflichtig. Verschiedene Taxonomie-Positionen mussten daher für Personengesellschaften geöffnet werden:
    • „Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände, sonstige Vermögensgegenstände, Körperschaftsteuerüberzahlungen“ [bs.ass.currAss.receiv.other.corpTaxOverpayment]
    • „Steuerrückstellungen, Körperschaftsteuerrückstellung“ [bs.eqLiab.accruals.tax.kst]
  • Ergänzungstaxonomien KHBV und PBV: Bei der Taxonomie-Position „Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände, Forderungen gegen Gesellschafter oder Träger der Einrichtung / den Krankenhausträger, Forderungen gegen Kommanditisten und sonstige haftungsbeschränkte Mitunternehmer“ [bs.ass.currAss.receiv.shareholdersKHBV.limitedLiable] wurden die Ausprägungen an die der korrespondierenden Position der Kerntaxonomie angepasst.

1.3.2.2         Berichtsteil „Gewinn- und Verlustrechnung“

  • Folgende Positionen wurden gelöscht, weil nach Anpassung des Erklärungsvordrucks zur Umsatzsteuer insoweit keine Differenzierung mehr vorgesehen ist (Aufzählung der Positionen aus dem GKV, für die Positionen des UKV gilt dies entsprechend):
    • „Umsatzerlöse (GKV), in Umsatzerlöse enthaltener Bruttowert, Erlöse aus Leistungen nach § 13b UStG, Erlöse aus Leistungen nach § 13b Abs. 2 Nr. 2-4, 5 b), Nr. 6-9 und 11 UStG“ [is.netIncome.regular.operatingTC.grossTradingProfit.totalOutput.netSales.grossSales.UStG13b.2item2-4etal]
    • „Umsatzerlöse (GKV), in Umsatzerlöse enthaltener Bruttowert, Erlöse aus Leistungen nach § 13b UStG, Erlöse aus Leistungen nach § 13b Abs. 2 Nr. 10 UStG“ [is.netIncome.regular.operatingTC.grossTradingProfit.totalOutput.netSales.grossSales.UStG13b.2item10]
    • „Umsatzerlöse (GKV), in Umsatzerlöse verrechnete Erlösschmälerungen und sonstige direkt mit dem Umsatz verbundene Steuern, aus Leistungen nach § 13b Abs. 2 Nr. 2-4, 5 Bstb. b, Nr. 6-9 und 11 UStG“ [is.netIncome.regular.operatingTC.grossTradingProfit.totalOutput.netSales.reductionsFromGrossSales.untaxed.UStGs13b_2item2_4etal]
    • „Umsatzerlöse (GKV), in Umsatzerlöse verrechnete Erlösschmälerungen und sonstige direkt mit dem Umsatz verbundene Steuern, aus Leistungen nach § 13b Abs. 2 Nr. 10 UStG“ [is.netIncome.regular.operatingTC.grossTradingProfit.totalOutput.netSales.reductionsFromGrossSales.untaxed.UStGs13b_2item10].
  • Die Taxonomie-Position „sonstige betriebliche Aufwendungen (GKV), Verluste aus dem Abgang von Vermögensgegenständen des Anlagevermögens, Anlagenabgänge Anlagevermögen, nicht zuordenbar“ [is.netIncome.regular.operatingTC.otherCost.disposFixAss.bookValue.misc] fehlte und wurde im Rahmen der Qualitätssicherung ergänzt.
  • Bei der Taxonomie-Position „sonstige betriebliche Aufwendungen (GKV), beschränkt abziehbare Betriebsausgaben, sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben“ [is.netIncome.regular.operatingTC.otherCost.limitedDeductible.other] wurde die Mussfeldeigenschaft auf „Mussfeld, Kontennachweis erwünscht“ geändert.
  • Bei Ausübung der Option (§ 1a KStG, Optionsmodell) wird eine Personenhandelsgesellschaft oder Partnerschaftsgesellschaft steuerlich wie eine Körperschaft behandelt und damit körperschaftsteuerpflichtig. Verschiedene Taxonomie-Positionen zum Steueraufwand mussten daher für Personengesellschaften geöffnet werden.
  • Zur Vermeidung von Missverständnissen und unter Berücksichtigung bestehender Positionen zu Personensteuern wurden die folgenden Taxonomie-Positionen – soweit vorhanden einschließlich Unterpositionen – für steuerliche Zwecke gesperrt:
    • „sonstige Steuern, Personensteuern“ [is.netIncome.otherTaxes.personalTaxes]
    • „sonstige Steuern, Steuernachzahlungen für Vorjahre“ [is.netIncome.otherTaxes.prevPeriodPaid]
    • „sonstige Steuern, Steuererstattungen für Vorjahre“ [is.netIncome.otherTaxes.prevPeriodReceived].
  • Ergänzungstaxonomie KHBV: Die Taxonomie-Position „Steuern, nicht zuordenbar“ [is.netIncome.taxesKHBV.misc] wurde gelöscht.
  • Ergänzungstaxonomien KHBV und EBV: Bei der Position „Aufwendungen aus allgemeinen Zuweisungen und Zuschüssen und Investitionszuschüssen (durchlaufende Mittel)“ [is.netIncome.transitFunds] wurde die Branchenauszeichnung für KHBV gelöscht und stattdessen für EBV gesetzt.
  • Ergänzungstaxonomie PBV: Zur Angleichung an die Struktur in der Kerntaxonomie wurden folgende Taxonomie-Positionen neu aufgenommen:
    • „Materialaufwand (GKV), Lebensmittel, Wareneinkauf ohne Vorsteuerabzug“ [is.netIncome.regular.operatingTC.grossTradingProfit.materialServices.food.withoutVAT]
    • „Materialaufwand (GKV), Wirtschaftsbedarf/Verwaltungsbedarf, Wareneinkauf ohne Vorsteuerabzug“ [is.netIncome.regular.operatingTC.grossTradingProfit.materialServices.housekeeping.nonDedInputTax].
  • Ergänzungstaxonomie PBV: Folgende Taxonomie-Positionen wurden gelöscht, weil bereits vergleichbare Auffangpositionen vorhanden sind:
    • „Materialaufwand (GKV), Aufwendungen für Zusatzleistungen, nicht zuordenbar“ [is.netIncome.regular.operatingTC.grossTradingProfit.materialServices.optionalServices.nonAllocable]
    • „Aufwendungen für bezogene Leistungen (GKV), nicht zuordenbar“ [is.netIncome.regular.operatingTC.grossTradingProfit.materialServices.services.misc].

1.3.2.3         Berichtsteil „Steuerliche Gewinnermittlung“

      • Der Investitionszeitraum für Investitionen nach § 7g EStG wurde durch verschiedene Gesetze verlängert:
        • Für die Taxonomie-Position „Zurechnungen, Hinzurechnung des Investitionsabzugsbetrages § 7g Abs. 2 EStG, Hinzurechnungen aus dem 4. vorangegangenen Wirtschaftsjahr“ [fpl.additions.releaseInvestmentDeductionEStG7g_2.reversal4PrevYear] wurde daher die Gültigkeit um zwei Jahre verlängert („validThrough=2023-12-31“).
      • Eine neue Position „Hinzurechnungen aus dem 5. vorangegangenen Wirtschaftsjahr“ [fpl.additions.releaseInvestmentDeductionEStG7g_2.reversal5PrevYear] wurde ergänzt („validThrough=2023-12-31“).
      • Aufgrund des Referentenentwurfs des Vierten Corona-Steuerhilfegesetzes wurde vorsorglich eine weitere Position „Hinzurechnungen aus dem 6. vorangegangenen Wirtschaftsjahr“ [additions.releaseInvestmentDeductionEStG7g_2.reversal6PrevYear] eingefügt („validThrough=2023-12-31“).

 

1.3.2.4         Weitere Änderungen

Im Rahmen der Qualitätssicherung wurden folgende Maßnahmen durchgeführt:

        • Die definitionGuidance oder die Referenzierung wurde zu verschiedenen Positionen ergänzt, angepasst oder gelöscht.
        • Standardbezeichner wurden umbenannt.
        • Verschiedene englischsprachige Bezeichner wurden angepasst.

2           Themen in den Spezialtaxonomien (FI, PI, INS)

Die vorstehenden Änderungen wurden – soweit übertragbar – analog auch auf die Spezialtaxonomien übertragen.

Daneben wurden noch weitere Qualitätssicherungsmaßnahmen durchgeführt. So wurde beispielsweise in der Taxonomie für Zahlungsinstitute die Position „fa) darunter Bilanzgewinn bei Personen(handels)gesellschaften“ [bsPi.eqLiab.equity.profitLossPartnerships] sprachlich angeglichen, rechnerisch verknüpft und als Mussfeld ausgestaltet.

Other Posts